Der Kirchenvorstand

Seit Dezember 2019 sind folgende Kirchenvorstandsmitglieder im Amt:

 

Aus Argenstein: Elke Willershausen

Aus Roth: Karin Beate Elbrechter, Gudrun Grieser, Diakonisse Ursula Müller

Aus Wenkbach: Kurt Barth, Reinhard Karber, Sascha Köhler, Oliver Seidel, Sabrina Zimmermann

Aus Wolfshausen: Manfred Lammers, Hans-Georg Lapp (Vorsitzender), Markus Pinschmidt​

Im Folgenden die Vorstellung der KV-Mitglieder in alphabetischer Reihenfolgen sowie unser Pfarrer:

Kurt%20Barth_edited.jpg

Kurt Barth

Warum möchte ich Kurt Barth (61 Jahre, Biologielaborant, verheiratet und ein erwachsener Sohn) noch einmal in den Kirchenvorstand gewählt werden?

Der Glaube hat mich mein Leben lang begleitet, - zunächst im Kindergottesdienst, dann in der Konfirmandenzeit, in der Jungschar und im Jugendkreis. In Oberweimar habe ich dann aktiv den Jugendkreis über Jahre geleitet. Als ich dann in Wenkbach verheiratet war als Mitglied im Kirchenchor.

Um dann auch etwas zurückzugeben, habe ich mich entschlossen, in der Kirche Verantwortung zu übernehmen und bei deren Auf- und Umbau mitzuarbeiten, als Kirchenvorsteher seit 1989, in der Kreissynode seit 1995 und in der Landessynode seit 2014. Meine Schwerpunkte in der Arbeit liegen im Umgang mit den Finanzen und Unterstützung für Chortätigkeiten und Jugendarbeit in der Kirchengemeinde.

Da sich zurzeit die Kirche von Kurhessen-Waldeck im Umbau befindet, aufgrund der Zukunftsbeschlüsse der Landessynode im November 2015, möchte ich gerne meine Erfahrung mit einbringen, diese Änderungen für unsere Gemeinde und Region möglichst verträglich zu gestalten.

Bei allen Änderungen, die anstehen und die zu einer Veränderung der einzelnen Gemeinde führen, handele ich immer nach dem Motto: „Wir sind alle Brüder und Schwestern in Christus unserem Herrn“. Und als Brüder und Schwestern müssen wir aufeinander hören und einander anerkennen.

Karin Beate Elbrechter

Beruflich wird in der Commerzbank gearbeitet, seit 2013 auch als Betriebsrat. Meine Freizeitbeschäftigung ist Garten- und Posaunenchorarbeit als Bläser oder als Dirigent. In die Kirchengemeinde vor Ort bringe ich mich als Prädikantin von Herzen gerne ein. Hierzu gehört die Predigt im Gottesdienst genauso wie der Konfirmandenunterricht, die Begleitung von Gemeindegliedern und die Gottesdienstgestaltung. Es reizt mich, immer wieder neue Wege mit Gott zu gehen und an Aufgaben und Herausforderungen zu wachsen.

Für unsere vier Dörfer wünsche ich mir einen weiteren Aufbau der Kinder- und Jugendarbeit, Gottesdienste zum Wochenausklang oder zu spontanen Themen, sowie eine übergreifende Hauskreisarbeit, einfach Offenheit für Neues und Veränderungen. Gerne mache ich Besuche oder bin gemeinsam mit unseren Ehrenamtlichen unterwegs um Kinder- und Jugendtage sowie die Familiengottesdienste zu gestalten.

Wenn Sie Fragen haben oder ein Gespräch wünschen, erreichen Sie mich unter der Nummer 06426 967 2589.

Gudrun.jpg

Gudrun Grieser

Ich bin Jahrgang 1946 und wirke gerne mit in der Gemeinde. "60plus" liegt mir besonders am Herzen; ebenso Offenheit und Respekt im Miteinander, im aufeinander Hören und mutig neue Wege gestalten im Sinne Jesu.

Reinhard Karber

Mein Name ist Reinhard Karber, ich bin 71 Jahre alt, verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder.

Meine Beweggründe, mich nochmal um einen Sitz im Kirchenvorstand zu bewerben, sind in der Hauptsache, etwas für unsere Ortschaften zu verbessern.

In Zeiten zurückgehender Kirchenmitglieder wird die Zukunft für unsere Ortskirche schwieriger. Diese Herausforderung für die Zukunft liegt mir besonders am Herzen, dazu zählt auch, dass wir uns verstärkt um unsere Jugendarbeit bemühen müssen. Den christlichen Glauben wieder mehr in unser dörfliches Leben zu integrieren und der Kirche damit eine gesunde Zukunft zu ermöglichen.

Da ich schon viele Jahre der 1. Vorsitzende des Kirchenchores bin, möchte ich auch weiterhin die Kirchenmusik unterstützen und fördern.

Sascha%20K%C3%B6hler_edited.jpg

Sascha Köhler

Mein Name ist Sascha Köhler, ich bin 41 Jahre alt, verheiratet und Vater von 2 Kindern.

Wohnhaft bin ich in Wenkbach, wo auch beide Kinder in der Kirchengemeinde getauft wurden.

Beruflich arbeite ich in einem familiengeführten Autohaus in Wetzlar-Dutenhofen als Leiter der Teile & Zubehörabteilung und engagiere mich seit 1993 ehrenamtlich in der Freiwilligen Feuerwehr, anfangs in meiner Geburtsstadt Marburg und seit meinem Umzug nach Wenkbach in der dortigen Freiwilligen Feuerwehr.

Meine ersten Kontakte zur Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck habe ich in der Marburger Universitätskirchengemeinde gesammelt, wo mein Vater jahrelang als Küster tätig war und ich als Kind bereits die Arbeit als Ministrant erlernen durfte. Ich würde mich freuen, bei der bevorstehenden Kirchenvorstandswahl gewählt zu werden, um das Kirchenleben in unserer Gemeinde persönlich mitgestalten zu können und auch zukunftsfähig aufzustellen damit auch unsere Kinder noch ein intaktes Kirchenleben genießen können.

Manfred Lammers

Ich bin Rentner, lebe in Wolfshausen und gehöre seit 2013 dem Kirchenvorstand in Roth an. Darin habe ich gelernt, dass für das Leben einer Kirchengemeinde neben den geistlichen Beiträgen auch viel „Weltliches“ erforderlich ist, wie Finanzplanung, die Begleitung von Bau- oder Reparaturmaßnahmen, oder die Umsetzung organisatorischer Veränderungen. Das habe ich in den vergangenen Jahren gern unterstützt, und ich bin bereit, das in einer weiteren Amtsperiode des Kirchenvorstands zu tun. Deshalb kandidiere ich erneut für den Kirchenvorstand unserer Gemeinde.

HG%20Lapp_edited.jpg

Hans-Georg Lapp (Vorsitzender)

Hans-Georg Lapp, 67 Jahre, verheiratet, zwei erwachsene Töchter, zwei Enkel.

Im Kirchenvorstand seit 1986.

Ich habe in den vielen Jahren der Kirchenvorstandsarbeit die Erfahrung gemacht, dass es neben den Gottesdiensten noch viele andere Aufgaben gibt. Ich möchte mich für unsere Kirchengemeinde einsetzen und meine Fähigkeiten einbringen.

Schwester%20Ursula_edited.jpg

Schwester Ursula Müller

Schon als Jugendliche habe ich mich in unserer Kirchengemeinde in Siegen im Kindergottesdienst und der Jugendarbeit engagiert. Deshalb bin ich vor sechs Jahren gerne der Berufung in den Kirchenvorstand gefolgt. Nun stehen neue Wahlen an und ich bin bereit, mich wieder aufstellen zu lassen. Mir liegt die Seniorenarbeit am Herzen. Unser Mittwochstreff 60plus feiert bald sein 5-jähriges Bestehen. Auch lasse ich mich gerne in administrative Aufgaben einbinden. Mitarbeiten in der Kirchengemeinde, damit die Gemeinde aufgebaut wird und Menschen für das Evangelium von Jesus Christus gewonnen werden, dafür setze ich mich gerne ein.

Markus%2520Pinschmidt_edited_edited.jpg

Markus Pinschmidt

Der Dienst im Kirchenvorstand sieht natürlich organisatorische und Verwaltungsarbeiten vor. Daneben sehe ich aber auch einen geistlichen Dienst für den Vorstand. Gerade weil die Kirche auf Jesus Christus gegründet ist, sollte Er auch die Hauptperson und das Zentrum des Gemeindedienstes sein. Und als gewählte Vertreter der kirchlichen Gemeinde steht jeder Kirchenvorsteher auch im Dienst Jesu Christi gegenüber den einzelnen Kirchenmitgliedern.

Ich finde, es ist ein um so interessanterer Dienst, wenn Jesus im Mittelpunkt steht und dadurch alle anderen und notwendigen Aufgaben von Ihm beeinflusst werden.

Oliver Seidel

Ich heiße Oliver Seidel, bin 45 Jahre alt, verheiratet und habe ein Kind. Von Beruf bin ich Rechtsanwalt. Wir wohnen seit 2008 in Weimar-Wenkbach. Ich wünsche mir die Einbeziehung und Mitwirkung von Familie und Kindern in unsere Kirchengemeinde.

Elke Willershausen.png

Elke Willershausen

Ich bin ein Argensteiner `Kind`- 59 Jahre alt, verheiratet und habe zwei

erwachsene Kinder. Von Herzen gerne, lebe ich hier in Argenstein, wo schon meine Eltern und Großeltern zu Hause waren und mein Glaube mich schon mein ganzes Leben begleitet.

Das Amt des Kirchenvorstehers und der Einsatz für Argenstein ist für mich eine Herausforderung, auf die ich mich freue.

                                                           

Sabrina Zimmermann

Mein Name ist Sabrina Zimmermann, ich bin 36 Jahre alt und Mutter von zwei Kindern.

Wenkbach ist für mich in den letzten 13 Jahren mein Zuhause geworden, und das möchte ich gerne mit meiner Unterstützung auch für meine Kinder erhalten und ausbauen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich im Kirchenvorstand mitwirken kann, sodass die Kirche für die Kinder und Jugendlichen in Wenkbach wieder ein Bestandteil ihres Lebens wird.

Pfarrer Wolfgang Gerhardt ist seit 2015 Pfarrer der Pfarrstelle Unteres Lahntal 1 und seit 2021 Pfarrer des Unteren Lahntals Nord.